Gemeinde Bonstetten

  • Full Screen
  • Wide Screen
  • Narrow Screen
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
header.jpg

950 Jahre Bonstetten - Übersicht

950 Jahre Bonstetten

950 Jahre Bonstettenprospekt-950jahre-stand-juni2011

Am Südhang des Stauffersberges im Laugnatal nahm einst alles seinen Anfang: Hier entstand im 11. Jahrhundert  die Rodungssiedlung „Bonesteten“, deren Existenz erstmals im Jahr 1063 urkundlich erwähnt wurde. Damals übertrug Bischof Heinrich II. verschiedene Güter an das Domkapitel Augsburg. Darunter befand sich auch ein landwirtschaftliches Gut („Hube“) in „Bonesteten“, dem heutigen Bonstetten.
Das 950-jährige Jubiläum der ersten urkundlichen Erwähnung steht im Jahr 2013 an. Die Gemeinde Bonstetten wird aus diesem Anlass mit zahlreichen Veranstaltungen, Aktionen und Ehrengästen die Geschichte des Ortes lebendig werden lassen.

Alle Bürgerinnen und Bürger sind hierzu herzlich eingeladen!

Um das Rahmenprogramm zu organisieren, wurden bereits mehrere Arbeitskreise gegründet. Geplant sind unter anderem ein „Historischer Bereich“ mit zeitgenössischer Musik, Handwerksvorführungen, Bewirtung und ein Ritterturnier sowie Nachtwächter, die ihre Runden durch den Ort drehen. Ein historischer Umzug durch Bonstetten steht ebenfalls auf dem Programm. Dessen Route sowie eine Übersicht zum Festort finden Sie unter was findet wo statt, einen vorläufigen Terminplan aller Veranstaltungen unter Programm. Über tatkräftige Mithilfe und Ideen würden sich die Arbeitskreise sehr freuen! Für die Planung der historischen Tage ist das Festkomitee zuständig. Es besteht aus Mitgliedern des Gemeinderats und der örtlichen Vereine unter Vorsitz von Bürgermeister Anton Gleich.
Verschiedene Ehrengäste haben ihre Teilnahme bereits zugesagt: Die Schirmherrschaft des Bonstetter Jubiläums übernimmt die bayerische Justizministerin Dr. Beate Merk. Für geschichtliche Genauigkeit sorgt der bekannte Historiker Dr. Georg Wörishofer. Das Pontifikalamt zelebriert der Bischof von Augsburg. Im Bayerischen Rundfunk (BR 1) wird das 12-Uhr- Läuten übertragen.

Die Gemeinde Bonstetten freut sich schon jetzt auf viele unterhaltsame und spannende Tage unter dem Motto „950 Jahre Bonstetten“.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger sowie freiwillige Helfer können gerne mit dem Bürgermeister Kontakt aufnehmen. Wir bedanken uns schon jetzt ganz herzlich bei allen Helfern und Teilnehmern!

Wir feiern unsere Geschichte…
950 Jahre Bonstetten

 

950 Jahre Bonstetten Jahresprogramm

programm-950jahre-stand-juni2011

 

Historisches Fest 1. - 11. August 2013 Programm

Das Programm für unsere Festtage im August 2013 steht. Hier haben wir einiges an Attraktionen aufzubieten:

pdf aktueller Flyer zum Historischen Fest inkl. ausführlichem Programm

•    „Trollfaust“ am Sa, 3.Aug. um 19.00 Uhr (bekannte Mittelalter-Spielleut)
•    Großer Historischer Umzug am So., 4. Aug. 13.30
•    „Zackenflanke“ am Do, 8.Aug. um 19.00 Uhr (bekannte Mittelalter-Spielleut)
•    Ritterturniere 9.-11.Aug. (Fr 9. und Sa, 10.8. ca. 20 Uhr und So, 11.8. 14 Uhr Kinderturnier)
•    Öffnungszeiten: Do/So 11.00-22.00 Uhr, Fr. 18.00-23.00 Uhr, Sa. 14.00 - 23.00 Uhr
•    Historisches Handwerk (Schuster, Weber, Seegras, Schmied, Töpferei, Drechselei,  ..)
•    Lagerleben
•    jeden Tag Feuershow
•    Gaukler
•    jeden Tag min. 5 Musik- und Tanzgruppen (Bühne/walking act)
•    Stündliche Bühnenshow
•    Kinderspiele/Märchenerzähler
•    Zuber/Barbier
•    Schaubrauerei
•    Ochsenbraterei
•    und vieles mehr …

Änderungen vorbehalten

pdf Das komplette Programm vom 1.-11. August 2013

pdf Flyer Mittelalterfest (erschienen im März 2013)

Hier geht es zum Festplan von Bonstetten (was finde ich wo)

 

Festfanfare

Hier haben Sie die Möglichkeit, sich unsere Festfanfare anzuhören:

http://www.youtube.com/watch?v=ZmaTl2T1yS0

 

 

 

Zwölf-Uhr-Läuten/ BR1

Zwölf-Uhr-Läuten / BR 1
Die Kirchturmglocken von unserer Pfarrkirche St. Stephan hören Sie am Sonntag, 21. Juli 2013 um 12.00 Uhr im Radio Bayern 1 (91,9 MHz).
Anlässlich unseres 950-Jahr-Festes sind unsere vier Glocken zu hören. Sie sind die akustische Visitenkarte unserer Dorfkirche und auch des gesamten Ortes.
Ab Montag, 22.7.2013 steht die Ausstrahlung als Podcast im Internet unter www.br.de/Mediathek/Podcast zum Herunterladen und Nachhören bereit.

 

Fahrt nach Oberschönenfeld - 24. April 2013

Fahrt nach Oberschönenfeld
Bonstettens Bürger erfahren ihre Geschichte

50 Bürgerinnen und Bürger Bonstettens, Alteingesessene und Neubürger, Jung und Alt nahmen die Gelegenheit wahr, mehr über die Geschichte ihres Dorfes zu erfahren. Eingestimmt von der Bonstetter Musikgruppe „Non Possumus“ machte sich große Neugierde breit: „Ich bin recht gespannt, ob ich noch etwas Neues erfahre. Schließlich kenne ich eigentlich unsere Geschichte!“, zeigt sich Peter Stegherr interessiert.  Als Mosaikstein im Gesamtkonzept der 950 – Jahr – Feier des Ortes hatte die Gemeinde Bonstetten zur Fahrt in das Zisterzienserinnen – Kloster Oberschönenfeld geladen.
Dr. Georg Wörishofer weist interessante Zusammenhänge auf
Der historische Berater der Gemeinde Bonstetten, Dr. Georg Wörishofer, nutzte die Busfahrt, um den interessierten Gästen die Verbindung zwischen Bonstetten und Oberschönenfeld nahe zu bringen. 1266 ist die Schenkung von Albert von Villenbach beurkundet, in der er „omnia bona“ (= alle seine Güter, die er in Bonstetten hatte) an die Zisterzienserinnen von Oberschönenfeld übertrug. Zunächst war „bona“, also der Umfang der Schenkung unklar, doch in weiteren Urkunden, zum Beispiel von 1750, erfährt man, dass es ein sehr stattlicher Besitz war: die Schenkung umfasste 12 Hofstellen und eine Braustatt, die auf dem heutigen „Dichtl“ Anwesen zuhause war. Ausgiebige Bierkeller zeugen noch davon. Die Verbindung zwischen Bonstetten und Oberschönenfeld endete erst mit der Säkularisation 1803.
Äbtissin Gertrud Pesch spannt den Bogen von der Vergangenheit zur Gegenwart
Gewappnet mit diesem historischen Wissen stellt der Historiker Dr. Georg Wörishofer seine Gruppe der „Hausherrin“ des Klosters vor, Äbtissin Gertrud Pesch. Die Äbtissin reißt kurz die Klostergeschichte an, bevor sie die heutige Situation schildert. 20 Schwestern und eine Kandidatin leben derzeit im Konvent. Nachdem Steuerzahlungen aus Bonstetten schon lange weggefallen sind, finanziert sich das Kloster heute unter anderem durch die Vermietung der Ökonomie – Gebäude an den Bezirk Schwaben (das Schwäbische Volkskundemuseum), den Klosterladen und die Klosterbäckerei sowie durch die Verpachtung landwirtschaftlicher Flächen.
Bürgermeister Anton Gleich bedankte sich namens der Gemeinde und natürlich auch persönlich für die freundliche Aufnahme. „Die Gemeinde Bonstetten führt im Wappen bis heute den Zisterzienser – Balken!“, hebt Anton Gleich hervor, bevor er der Äbtissin als Zeichen des Dankes und der Erinnerung einen Weinbecher mit dem Logo des Festjahres überreicht.

950jahre-oberschoenefeld

Alle Mitfahrer in der Kirche Oberschönenfeld

Kirchenführung rundet Begegnung ab

Nach zwei weiteren Stücken der historischen Musikgruppe „Non Possumus“ beginnt die Archivarin des Klosters, Schwester Regina, mit der Kirchenführung in der Abteikirche Mariä Himmelfahrt, mit deren Bau 1721 begonnen wurde. Im zweiten Teil ihrer Ausführungen widmet sie sich dem Tagesablauf der Klosterschwestern, der bereits um 5 Uhr morgens beginnt und von Gebet und Arbeit geprägt ist.
Nach so vielen Informationen gönnte sich die Gruppe eine Einkehr im Biergarten des Klosterstübles bei frühlingshafter Witterung. Als Abschluss dieses informativen, interessanten Ausflugs in die Geschichte Bonstettens führte Dr. Georg Wörishofer seine Bonstetter noch zum Staudenhaus mit seinem traditionellen Strohdach, um einen Eindruck davon zu vermitteln, wie die Gebäude seinerzeit aussahen. Auch in Bonstetten waren Strohdächer bis weit ins 19.Jahrhundert üblich.

pdf Flyer Oberschönenfeld

 

Festabzeichen Einfädeln - 22. März 2013

Spatenstich für den "Historischen Bereich" - 15. März 2013

Eingestimmt durch die Bonstetter Festfanfare, intoniert von einer Abordnung der Stauffersberger Musikanten und begleitet vom Bonstetter Mittelalterduo "Non Possumus" (De Backer´s aus Bonstetten) machten sich die Vertreter der Vereine ans Werk. Der Spatenstich spiegelt den Auftakt zum Ausbau der Bewirtungsstellen wider, und so trotzten Gäste aus Nah und Fern den eisigen Temperaturen. Der historische Berater der Gemeinde, Dr. Wörishofer, erläutert: „So soll der Bevölkerung Bonstettens aber auch des Umlands signalisiert werden: ‚Jetzt geht’s los! Nach einer abschließenden Fanfare lud Bürgermeister Gleich die ca. 120 Besucher zu "Atzung und Labung" in den Bürgersaal ein - und zum Aufwärmen!

pdf Flyer Spatenstich

Bilder zum Spatenstich

 

Feierliche Eröffnung - 11. Januar 2013

Mit einer feierlichen Eröffnung starten wir in unser Jubiläumsjahr!

Freitag, 11. Januar 2013 um 17.30 Uhr mit Pontifikalamt in der Pfarrkirche und Festakt im Bürgersaal mit der Staatsministerin Dr. Beate Merk.

Nach der sehr gelungenen Modenschau am 19. Okt. im Bürgersaal starten wir nun in unser Festjahr 2013. Viele Veranstaltungen und Aktivitäten stehen an. Gerne haben wir Sie immer zu Gast oder als Mithelfer in unserem Team.
Ein Dorf hält zusammen – machen auch SIE mit! Die Vereine scheuen keine Mühen bei der Vorbereitung unseres 950-Jahr-Festes. So hat zum Beispiel die Feuerwehr bereits Holz für ihre Bewirtungsstelle geschlagen, Rudolf Huber vom Heimat und Landschaftspflegeverein hält regen Kontakt zu historischen Handwerkern, und der Musikverein präsentiert die Bonstetter Festfanfare.

pdf Flyer Festeröffnung

pdf alle Flyer zur 950-Jahre-Feier

Bildergalerie

 

Modenschau historische Kleider - 26. Okt. 2012

Wir bieten Ihnen einen unterhaltsamen und informativen Abend mit unserer Kindertanzgruppe (natürlich im historischen Gewand).
Auf dem Laufsteg sehen Sie Einzelmodelle, eine Bauern- und eine Kindergruppe. Kommen auch Sie und lassen Sie sich inspirieren für Ihre Gewandung im kommenden Jahr, wenn Bonstetten die historischen Festtage im August feiert. Suchen Sie sich ein passendes Modell aus.
Unser Beraterteam um Brigitte Kaut-Müller im historischen Kaufhaus (Nähstube im alten Kindergarten, Kirchstraße 3) wird Sie kompetent beraten wenn Sie ihr Gewand kaufen, Stoffe und Schnitte aussuchen, Zubehör wie Taschen, Gürtel, Knöpfe, etc. erwerben, sowie Unterstützung von Schneiderinnen benötigen.

pdf Flyer zur Modenschau

pdf Verfügbare Gewänder

pdf alle Flyer zum 950-Jahre-Festjahr

Bilder zur Modenschau

 

Flachsernte - 25. August 2012

Gut 50 Bürger, Jung und Alt, hatten sich eingefunden, um einen weiteren Schritt hin auf die Historischen Tage gemeinsam zu unternehmen. Laut Dr. Wörishofer erfolgte 1063 die erste urkundliche Erwähnung des Dorfes Bonstetten, nächstes Jahr steht also die 950 – Jahr – Feier an. Da Bonstetten seit dem späten Mittelalter im Zentrum eines Flachsanbaugebiets europäischer Bedeutung lag, wurde auf Anregung des historischen Beraters der Gemeinde heuer am Georgi-Tag (24.Apr.).Flachs ausgebracht.
Drei Mitglieder des Festkomitees, Rudolf Huber, Josef Honke und Markus Trägner hatten in historischer Gewandung dem schlechten Wetter getrotzt und auf althergebrachte Weise den Flachs gesät. Auf den ersten Blick vielleicht eine romantische Tätigkeit, auf den zweiten jedoch sehr schweißtreibend!
Material für die Historischen Festtage
Bevor der Flachs schließlich in der zweiten Augusthälfte geerntet werden konnte, musste die sehr pflegeintensive Kulturpflanze mehrmals gejätet werden, eine Aufgabe, die Rudolf Huber mit seinen Helferinnen übernahm.
Doch jetzt hieß es, die reiche Ernte einzubringen. Die „Bolla“, wie im Schwäbischen die Fruchtknoten heißen, klappern im Wind, die Stängel sind im unteren Bereich gelb. Gut, dass es in der Nacht zuvor geregnet hat, so ist die Ernte schön locker. Dr. Wörishofer demonstriert, dass Flachs nicht gemäht, sondern mitsamt den Wurzeln ausgerissen wird. Mit Hilfe der Bevölkerung ist das Feld zügig abgeerntet, musikalisch unterstützt von Florian DeBacker, der seine Sackpfeife mitgebracht hat.
Nachdem die Ernte die nächsten Tage trocknen wird, soll sie anschließend im Stadel von Bürgermeister Gleichs Mutter gelagert werden. Schließlich soll der Flachs während der Historischen Tage zu Garn gesponnen und zu einem Leinentuch gewebt werden.
Doch zunächst laben sich die fleißigen Erntehelfer, die teilweise wieder in historischer Gewandung gekommen waren, an Dunkelbier, Schmalzwecken und Schlehengeist. Manch einer erinnert sich noch daran, wie die Schlehen auch bei ihm noch gesammelt worden waren.

pdf Flyer Flachsernte

Flachsernte Foto

 

Rund um's Fest

Die Baderstube

Weiterführende Links:

Zum Zauner

Besuchen Sie uns auch auf Facebook

(C) 2016 Gemeinde Bonstetten